handbuch.jpgChangetagung 2016_3.jpgChangetagung 2016_9.jpgChangetagung 2014.jpegChangetagung 2016_8.pngslider_kugeln_2.jpgfrau_change_mit_button.jpgChangetagung 2016_4.jpgChangetagung 2016_5.jpgChangetagung 2016_6.jpgChangetagung 2016_7.jpg

2008 Gruppe als Gegenstand von Veränderungen

Die Changetagung 2008

 

Gruppen als Gegenstand und Keimzelle von Veränderungen

 

Wandel herrscht allerorten - permanent. Welche dezidierten Konzepte von Gruppen und Teams haben Beraterinnen und Berater, Führungskräfte und Teamverantwortliche sowie Wissenschaftlerinnen und Forscher, wenn dieser Change auf Teams trifft? Welche Antworten, Perspektiven, Handlungsoptionen stehen Gruppen aktuell zur Verfügung?

Unser Fokus:

    • Unseres Erachtens ist die Gruppe/ das Team ein emergentes Phänomen:
      Wir wollen Gruppen oder Teams unter der Perspektive betrachten, dass diese eine eigene Qualität besitzen, welche sich nicht aus der Summe ihrer Einzelteile ergibt. „Die Gruppe“ besteht aus Individuen, diese beeinflussen das Geschehen, aber die Dynamik der Gruppe ist nicht allein durch den Rückgriff auf individuelle Motivationen erklärbar oder veränderbar. Ebenso wird die Gruppe durch strukturelle Gegebenheiten beeinflusst, aber nicht durch diese determiniert. Die Eigendynamik der Gruppe wirkt selbst Struktur gebend auf Umwelt und Individuum.
    • Wie reagiert die Gruppe auf dauerhaften „Changebefall“?
      Wie wirken sich Changebedingungen auf die Gruppe aus, bzw. wie reagieren Gruppen wenn sie mit Change infiziert sind? Bilden sie Abwehrkräfte aus? Setzt Change das Immunsystem der Gruppe ausser Kraft oder zerstört es dieses? Werden Mutationen oder Evolution stattfinden? Werden neue – resistentere Formen von Gruppen entstehen?

 

Zur Tagungsbroschüre 2008