Change Tagung 2018_20180125__DSC4746_Web_Banner.jpgChange Tagung 2018_20180125__DSC4873_Web_Banner.jpgChange Tagung 2018_20180125__DSC4889_Web_Banner.jpgChange Tagung 2018_20180125__DSC4896_Web_Banner.jpgChange Tagung 2018_20180125__DSC4905_Web_Banner.jpgChange Tagung 2018_20180125__DSC5099_Banner_2.jpgChange Tagung 2018_20180125__DSC5206_Web_Banner.jpgChange Tagung_20180126__DSC5685_Web_Banner.jpgChange Tagung_20180126__DSC5822_Web_Banner.jpgChange Tagung_20180126__DSC5850_Web_Banner.jpg

Identität erleben – das Real-Experiment

Der Vorkongress

Mittwoch, 24 Januar 2018 - Ort: Kollegienhaus der Universität Basel, Petersplatz 1, 4003 Basel

Experimentelle Identitäten: Moderne Arbeitswelten erfahrbar machen

Identität und Experiment stellen einen Widerspruch in sich dar – oder nicht? Das eine ist stabil, zeichnet eine Persönlichkeit, vielleicht auch eine Organisation in ihrem Wesen aus und stellt den tieferen Zusammenhang der Strukturen sicher. Das andere besteht aus dem Versuch, etwas Neues entstehen zu lassen, kontinuierlich, wiederkehrend.

Idee und Experiment

Im Rahmen des Vorkongresses werden Sie die Möglichkeit haben, Identitäten der modernen Arbeitswelt zu erleben und erfahrbar zu machen – mithilfe eines experimentellen Ansatzes. Wir nutzen die Methode des Design Thinking sowie verschiedene Räume und Hilfsmittel virtueller wie analoger Natur, um uns in die Identitäten zu vertiefen und diese mit Leben zu füllen.

So entsteht über das praktische Gestalten und Erleben ein ganz konkreter Eindruck davon, was es heute heißt, als Bankerin in London zu leben und zu arbeiten, als Lehrer an einer deutschen Gemeinschaftsschule zu unterrichten, als CEO in einem Start-up in Tel Aviv tätig zu sein oder als Astrophysikerin am MIT zu forschen.

Raum und Zeit

Die Realisierung des Experiments erfolgt am Mittwoch, 24. Januar 2018 in der Zeit von 13.00 bis 18.00 Uhr im Rahmen des Vorkongresses der Changetagung an der FHNW in Basel.
Der Vorkongress kann nur zusammen mit der Changetagung gebucht werden. Die Teilnahme ist kostenlos.

Konzept und Durchführung

Dr. Katrin Glatzel
Dr. Tania Lieckweg